von Aus durch die Namib Naukluft

Eine lange Etappe führt uns durch eines
der abwechslungsreichsten Gebiete Namibias. Wir lassen die Neisip Fläche
rechts liegen und fahren die D707, die majestätischen Tiras Berge
von der Namib-Randstufe trennt. Das Farbenspiel auf den scheinbar unendlichen,
lebensfeindlichen Weiten und Bergzügen im Randgebiet der Namib lässt
uns ständig anhalten um das ganze Digital festzuhalten. Auch hier
laufen Strauße, Springböcke auf der anderen Seite der Zäune,
die den staubigen Weg begleiten.
In Beta wird noch mal getankt und wir fahren
die C27, eine der meist befahrenen Straßen in Namibia. Deswegen ist
sie wohl auch so durchfurcht und mit weichem Sand versehen. Die Staubwolken
sind riesig. Ab und zu haben wir auch Wellblech unter den Rädern aber
bei 90km/h geht es ganz gut.In Namibrand-Naturschutzreservat gibt es keine Zäune, die Tiere
stehen teilweise auf der Piste, laufen aber davon sobald wir uns nähern.
Am späten Nachmittag kommen wir in Desert
Homestead am Hang der Wüstenberge an. Die Hütten haben einen
schönen Ausblick in die Wüste. Die Sonne knallt am Pool und wir
suchen schnell den Schatten im Innern der Lodge.Noch während dem Abendessen färbt die untergehende Sonne
die umliegenden Berge und Landschaft. leider sehen wir wegen der leichten
Bewölkung keine Sterne, doch die Ruhe ist unvergleichbar.

Am nächsten Morgen nüssen wir früh hoch, deshalb ist
der Abend auch recht kurz.