Von Uis zum Grootberg Pass

 

Von Uis aus geht es weiter auf der C53 gen Norden.
Wir fahren ein paar Kilometer und sehen am Straßenrand kleine Verkaufstände
mit einer Himba- und mehreren Hererofrauen. Beim zweiten Verkaufsstand
halten wir an und betrachten die nett gemachten Ketten, Anhänger,
Ringe und Puppen. Die Himbas gehören eigentlich nicht in diese Region
des Damaralands, sie ziehen aber ebenso wie die Hereros in die Gegenden
wo Touristen ihre kleinen Kunstwerke kaufen. Auch stellen Sie sich für
ein Foto zurecht, um das Geschäft zu fördern. Wir kaufen den
Damen eine Kette ab und machen Fotos von den Menschen, besonderes die Kinder
freuen sich über die Bilder wenn diese ihnen direkt auf der Kamera
gezeigt werden.
Wir überqueren den Ugab-River, wo nur noch
einige Pfützen Wasser stehen und biegen auf die D2612. Die Gegend
scheint recht trocken zu sein, Berge aus zusammen geschobenen Felsbrocken
sehen witzig aus. Dazwischen viel Sand und trockenes Wüstengras. Auch
die am Straßenrand abgestellte Schrottautos geben ein witziges Bild
ab.

Wir erreichen gegen Mittag die Twyfelfontein Lodge, wo auch beeindruckende
Felsgravuren und Bushman-Malereien zu sehen sind. In der Umgebung von Twyfelfontein
wurden über 2500 Felsgravuren und einige Felsmalereien auf glatten
Felsplatten gefunden und sie wurden in 2007 zum Weltkulturerbe erklärt.

Auf der Lodge befinden sich die sogenannten „Little
Twyfelfontain Engravings“ Die Großen Gravuren, wo unter anderem die
„White Lady“ zu sehen ist besuchen wir nicht, weil das eine 2-stündige
Wanderung bedeutet. Auf der Lodge trinken wir etwas kaltes und fahren dann
weiter gen Norden. Die kegelförmigen Berge nehmen zu in der insgesamt
hügeligen Gegend und die Pisten werden reizvoller. Wir erreichen die
C39 und dann die C43, mit der wir das Gebiet der Torra Conservancy durchfahren.
Das Hegegebiet, dass zwischen den Flüssen Huab und Uniab liegt, und
im Westen an den Skelettküstenpark angrenzt.
Hier soll es Wüstenelefanten geben, leider
sind die Warnschilder das einzige, was wir von ihnen sehen. Dafür
ist das Gelände richtig schön hügelig. Wir machen einen
Abstecher nach Palmwag, wo wir hinter dem Veterinärzaun die Tankstelle
aufsuchen.

Nach einem Plausch mit einem Autofahrer fahren wir zum Tagesziel der
Grootberg Lodge.

Kurz vor dem Pass ist das Gate, wo wir die Motorräder
abstellen und per Allradfahrzeug die steile Zufahrt hinauf zur Lodge transportiert
werden. Der grandiose Ausblick über das Tal ist überwältigend.
Wir springen in den eiskalten Pool, der direkt am Hang gebaut wurde und
genießen ein Windhoek Lager.

Nach dem Abendessen bringen die Bediensteten Ursula ein Ständchen
zum Geburtstag, wir stoßen alle auf ihr Wohl an und hören bei
der weiteren Vorführung zu. Zum Programm gehört auch der Tierstimmenimitator,
mit viel Humor und Können macht der Damara-Mann einige Tiere der Region
nach. Auch einen pupsenden Esel.