wir treffen die Gruppe

2. Tag

Wir genießen das Frühstück extrem lange und unterhalten uns ein Weile mit Hermann, sortieren unsere sieben Sachen und erholen uns am Pool bis schließlich auch unsere Mitreisenden im Hotel ankommen. Wir treffen uns in der Bar und lernen Anja und Thomas, ein Paar aus Bargteheide und Thorsten aus Dessau kennen. Ralf erzählt etwas über die vor uns liegende Tour, weist auf Gefahren des Linksverkehrs und allgemeine Verhaltensregeln hin. Wir verabreden uns für den Abend, Abfahrt ist um 19:00Uhr am Hotel.

Hermann und ich fahren zur BMW Niederlassung Donford. Er erzählte von einer guten HP2, die in dem laden zum Verkauf steht – die schauen wir uns an und tatsächlich finden wir ein super Motorrad vor. Aber gekauft wird nix – nur ein Donfort-T-Shirt. In dem Geschäft stehen die üblichen BMW-Motorräder aber auch ein paar Oldtimer. Der Glastisch mit zwei Boxermotoren als Unterbau wäre ein schönes Mitbringsel. In dem angrenzenden Café trinken wir noch einen Cappucino und fahren schließlich zum Hotel zurück, wo Barbara gespannt auf uns wartet.

Gemeinsam fahren wir zum schoppen und bummeln erneut zur Waterfront, wo wir die Craftcenter aufsuchen und noch nach ein paar Souvenirs Ausschau halten. Am Harbour House V&A Waterfront trinken wir noch eine Kleinigkeit und fahren zurück zum Hotel.

Der Fahrer fährt uns zum Industriehafen zum Fischrestaurant und weist immer mal wieder auf Sehenwürdigkeiten hin. Wie die Gegend ist auch Panama Jacks Taverna von außen nicht besonders ansprechend, es wirkt heruntergekommen. Wir kennen das Lokal ja schon und freuen uns auf die besonders angenehme Atmosphäre und das gute Essen.
Vom Geheimtipp hat sich Panama Jacks leider zur exotischen Touristenattraktion gemausert und das Restaurant ist ziemlich voll.

Der Abend ist fantastisch und wir werden vom Hotelfahrer wieder abgeholt, trinken an der Bar noch einen Absacker und dann geht´s in die Falle.