Logo

unsere Reisen      -    Grosse Belt Tour 3.-5.07.09

Belt Tour 3.-5. Juli 2009


 

Dänemark

Fynen-Seeland

Bei super schönem Wetter fahre ich über kleine Straßen Richtung Eckernförde, durchquere Angeln und komme durch Flensburg an die dänische Grenze. Auf der dänischen Seite der Flensburger Förde in Sonderhav mache ich erstmals Pause und genieße bei immer noch recht hohen Temperaturen die Pölser und das anschließende Softeis. Hier ist ein Motorradtreff und ich traf auch einige Harleyfahrer, die die GS mit dem Gepäck bewunderten bzw. argwöhnisch betrachteten.
In Sonderburg kauf ich mir mein Abendessen ein, daß im wesentlichen aus Fischkonserven, Brot und ein paar Bier besteht und suche mir auf der Insel Als einen Campingplatz in Lysabild, direkt am kleinen Belt. Nach einer ordentlichen Dusche verspeise ich das Abendessen und gehe an den steinigen Strand und genieße den lauen Abend.
Ich werde schon früh wach und fahre zur Fähre nach Fynshav, treffe hier auf motorradfahrende Feuerwehrmänner aus Flensburg, die ein Wochenendtrip nach  Fyn machen wollen. Um 10:00 Uhr fährt die Fähre, eine alte Rostlaube, vollbeladen Richtung Bojden los. Eine Ducati wird noch als letztes zwischen 2 Autos gepresst. 
In Bojden angekommen fahre ich über kleine Straßen an Faaborg vorbei Richtung Nyborg, ab und zu erblicke ich die Ostsee und die Temperaturen sind erträglich.
In Nyborg erreiche ich mein Ziel, die Storebeltbrücke, die Verbindung zwischen Fynen und Seeland über den Großen Belt. Die Brücke besteht aus 2 Teilbrücken, die 6.790 m lange Hängebrücke von Seeland bis zu der kleinen Insel Sprogø und der Westbrücke, eine 6.611 m lange Autobahn- und Eisenbahnbrücke zwischen Sprogø und Fünen. Die beiden Pylonen der Ostbrücke machen markieren 254 m ü.d.M. Zunächst suche ich den Blick aus westlicher Richtung vom parkplatz des Rasthauses und fahre dann zur Brücke. Ich möchte ja gleich zurückfahren, was die Kassiererin gar nicht versteht und erhalte für 30€ ein Hin- und Rückticket. Auf der Seelandseite versuche ichauch recht nah heranzukommen und staune über die Dimensionen. Bei der Überfahrt geht ein leichter Wind, kaum spürbar, die kleinen Segelboote und Frachter scheinen im Wasser zu stehen. Ein wahnsinns Gefühl in derder Höhe.
Die Rückfahrt führt mich an der nördlichen Küste von Fynen, erst gegen 15:00 Uhr mache ich Pause am Bjostrand und hole mir einen Risted Hotdog aus der Imbissbude. Auf der anderen Seite des Kategatts gibt´s ein richtiges Gewitter, Blitze verlieren sich im Wasser und der Donner rollt herüber. Der Regen bleibt aber aus.

Über Midelfart und Kolding fahre ich immer noch auf kleinen Straßen zurück Richtung Grenze. Ohne Pause treffe ich gegen 18:00 Uhr am Campingplatz in Langballigau ein. 
Nach dem Duschen gehe ich zum hafen und genieße die Fischplatte in dem kleinen Restaurant und natürlich das Flensburger am Strand.

Ich stand früh auf und fuhr dann zum Bonsberger BMW Bikertreff, wo ich meine Freunde vom Boxerstamtisch in dem gefüllten Frühstücksaal des Fährcafes treffe. Nach ausgiebigem Frühstück wurde draußen bei den Motorrädern über selbe geredet. Andy führte uns dann über kleine Straßen zur Schlei, Lindaunis und weiter am Westensee zum Honigsee und weiter zum Rastorfer Kreuz, dem 2. Bkertreff, wo wir auf Andreas trafen.Um den Selenter See herum gings weiter zum nächsten Bikertreff am kleinen Plöner See. Dort trennten sich die Wege.