Logo

unsere Reisen      -    Alpentour 2003 - Info [< Zurück - Wanderpause in Sölden - weiter >]

Alpentour 2003

Wanderpause in Sölden

Wir haben vor in Sölden zu übernachten und einpaar Tage die Wanderschuhe statt Motorrad zu nutzen. Als wir uns ein Quartier suchen stellen wir fest, dass kaum Unterkünfte zur Verfügung stehen, alles ist  zu, nach längerem Suchen finden wir ein Privatzimmer für 23Euro p.P. und Nacht, das geht noch, nur als wir abends essen gehen, finden wir kein Lokal, alles dicht, „Wir machen ab 1.Oktober für Sie auf“ können wir an jeder Gasthaustür lesen, nur „Die Alm“ hatte offen, für eine kleine Portion Bratkartoffeln zahlte ich 9Euros, für das Omelette 8,50 Euros und dann das 0,3l Bier für 3,10Euros, das war Wucher und wir beschlossen uns am nächsten Tag selbst zu verpflegen.
Nach gutem Frühstück begehen wir den Wanderweg „Sölden-Rettenbach“, der uns zunächst durch dichten Wald entlang des Rettenbachs steil hinauf führt. Nach knapp zwei Stunden haben wir unsere erste Etappe die Gampe Alm erreicht und wir lassen uns das frische Wasser am Haus schmecken. Die Baumgrenze war erreicht und die Sonne scheint kräftig. Nach einer halben Stunde erreichen wir das Rettenbachtal und wir gehen an der Rettenbach-Alm vorbei und wandern dem Bach entgegen Richtung Gletscher. Gegen 14:00 Uhr finden wir einen schönen Platz zum Jausen, direkt am Bach. Wir ziehen unsere Schuhe und Socken aus und steigen in die eiskalten Fluten des Rettenbachs – eine echte Erfrischung, brrr. Langsam gehen wir wieder talwärts und das Gefälle nimmt beim Abstieg wieder zu, meine Knie brennen - aber wir müssen ja runter – ohne Wanderstöcke geht es sich recht schwer.
Als wir in Sölden ankommen ist schon überall Schatten, wir gehen in unsere Pension und essen „zu Hause“
 
 
 
 
 
unsere Reisen      -    Alpentour 2003 - Info [< Zurück - Wanderpause in Sölden - weiter >]